Die Abteilung für Anästhesiologie betreut alle Patienten vor, während und nach den Operationen in den Fachbereichen Viszeralchirurgie, Traumatologie, Orthopädie und Gynäkologie. In Absprache mit dem Patienten und unter Berücksichtigung der Vor- sowie Begleiterkrankungen kommen alle bewährten, modernen und schonenden Verfahren der Allgemein- und Regionalanästhesie zum Einsatz. Besonderes Augenmerk wird auf die Schmerzausschaltung nach Operationen gelegt. Jährlich werden ca. 2500 Anästhesien durchgeführt. Die Narkosevorbereitung unserer Patienten erfolgt auf der jeweiligen Station und in der ambulanten Sprechstunde.

Fachbereich Anästhesiologie und Intensivmedizin

Alle derzeit aktuellen Anästhesieverfahren werden in unserem Haus angewendet.

Allgemeinanästhesie

  • totale intravenöse Anästhesie
  • Anwendung der schonenden Kehlkopfmaske
  • Intubationen mit fiberoptischer Bronchoskopie
  • speziell geeignete Narkoseverfahren bei ambulanten Operationen
  • Narkosen bei Kindern ab 20 kg Körpergewicht
  • schmerzarme Venenpunktion durch regionale Betäubungspflaster
  • angepasste Narkosen und Überwachungsmethoden zur Ermöglichung der Operationsfähigkeit schwerkranker Patienten
  • postoperative Überwachung im Aufwachraum
  • Anästhesiesprechstunde an jedem Wochentag
  • tägliche postnarkotische Visiten

Regionalanästhesie

  • intravenöse Regionalanästhesie
  • Peridural- und Spinalanästhesie
  • periphere Nervenblockaden (ultraschallgestützt)
  • peridurale Analgesie zur schmerzarmen Geburt

Intensivmedizin

  • Interdisziplinäre Intensivstation mit 6 Betten
  • Intensivmedizinische Behandlung und Überwachung internistischer und neurologisch-psychiatrischer Erkrankungen
  • prä- und postoperative Behandlung und Überwachung
  • Akutbehandlung von Notfällen aller Art
  • maschinelle Langzeitbeatmung mit modernsten Respiratoren
  • Notfallbronchoskopie, diagnostisch und therapeutisch

Es ist gewährleistet, dass rund um die Uhr ein Facharzt für Anästhesiologie und Intensivtherapie für die konsiliarische Betreuung der Patienten zur Verfügung steht.

Schmerztherapie/Schmerzausschaltung

  • Individuell angepasste postoperative Schmerztherapie
  • periphere Katheteranalgesie nach Operationen
  • patientengesteuerte Schmerzausschaltung mittels Spritzenpumpen

Alle derzeit aktuellen Anästhesieverfahren werden in unserem Haus angewendet.

Jeder Patient, der sich mit einem Einweisungsschein von seinem Hausarzt oder von einem niedergelassenen Facharzt vorstellt, kann sich von den Fachärzten der Abteilung Anästhesiologie beraten und ausführlich über die Narkose aufklären lassen. Der gewünschte Operationstermin wird hierbei festgelegt. Notwendige Voruntersuchungen (z.B. EKG, Laboruntersuchungen) können vor Ort veranlasst werden. Unser Ziel ist es, die bevorstehende Operation und den Krankenhausaufenthalt gut vorzubereiten und eventuell bestehende Ängste und Bedenken vor der Behandlung zu mildern.

Sprechzeiten:

Montag 13:00 bis 16:00 Uhr
Dienstag bis Donnerstag 13:00 bis 15:00 Uhr in der Poliklinik, Ebene 0 (grün)

Terminvergabe:

Telefon: 03563 52290
täglich von 08:00 - 16:00 Uhr, Telefon 03563 522 90 oder 523 11

Chefärztin
Dr. med. Carmen Wolf

Fachärztin für Anästhesiologie, Palliativmedizin und Notfallmedizin.

Telefon: 03563 52329


Jörg Liebscher

Jörg Liebscher

Pflegerische Bereichsleitung
Krankenpfleger für Anästhesiologie und Intensivmedizin

Telefon: 03563 521577

Station IMC: 03563 52329

Die Notaufnahme des Krankenhauses Spremberg ist zuständig für Patienten mit ernsten akuten Erkrankungen und notfallmäßigen stationären Aufnahmen. Die im Krankenhaus beschäftigten Notärzte betreuen alle Notfallpatienten. Sofern erforderlich unterstützen Fachärzte der Bereiche Chirurgie, Psychiatrie, Innere Medizin, Anästhesie/Intensivmedizin und Gynäkologie die Notfallbehandlung.

Die Notaufnahme ist kein Ersatz für hausärztliche Behandlungen. Es dürfen keine Patienten wiederbestellt werden und Kassenrezepte dürfen nicht ausgestellt werden.

Behandlungsspektrum

In der Rettungsstelle des Krankenhauses Spremberg werden jährlich bis zu 10.000 Behandlungen vorgenommen. Etwa 4.000 Patientinnen und Patienten davon verbleiben im Krankenhaus.

Die Rettungsstelle ist ausgerichtet auf die Akutbehandlung von Notfallpatienten aller Fachrichtungen im Rahmen der technischen und personellen Möglichkeiten. Falls erforderlich werden Notfallpatienten in Spezialkliniken verlegt.

Technische Ausstattung

Die technische Ausstattung der Notfallambulanz ermöglicht die Behandlung mehrerer Notfallpatienten zeitgleich. Zur technischen Ausstattung gehören u. a. ein Ultraschallgerät, Überwachungsmonitore und Beatmungsgeräte.

Notaufnahme:
Zugang über Haupteingang, Karl-Marx-Str. 80,
Erdgeschoss, neues Funktionsgebäude

notaufnahme krankenhaus spremberg

Chefarzt
Dr. med. Michael Lang

Facharzt für Innere Medizin, Notfallmediziner
Ärztlicher Leiter Rettungsdienst des Landkreises Spree-Neiße

Telefon: 03563 52247

Notruf: 112


Jörg Liebscher

Jörg Liebscher

Pflegerische Bereichsleitung
Krankenpfleger für Anästhesiologie und Intensivmedizin

Telefon: 03563 521577